Neugeborenen-/Viszeralchirurgie


Leitung

Prof. Dr. med. Philipp Szavay

Chefarzt Kinderchirurgie

Facharzt für Kinderchirurgie

Facharzt für Rettungsmedizin und Intensivmedizin


Dr. med. Peter Esslinger

Leitender Arzt Kinderchirurgie

Facharzt FMH für Kinderchirurgie


Fachgebiet

Die Neugeborenenchirurgie befasst sich mit den angeborenen Fehlbildungen der Brust- und Bauch-Organe. Dies umfasst «klassische» angeborene Fehlbildungen wie die Zwerchfellhernie und die Ösophagusatresie (Speiseröhrenfehlbildung), den Magen-Darm-Trakt (auch Leber, Gallenwege und Bauchspeicheldrüse) und den Urogenitaltrakt (Nieren und ableitende Harnwege, Geschlechtsorgane), aber auch die angeborenen Fehlbildungen des Nervensystems (Hydrocephalus, Myelomeningocele) und des Skeletts (Knochen).

Die Viszeralchirurgie befasst sich mit sämtlichen angeborenen Fehlbildungen und Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Die häufigste Operation ist die Entfernung des Blinddarms (Appendektomie) bei Blinddarmentzündung. Weitere Krankheiten umfassen die gastro-ösophageale Refluxkrankheit beim Säugling, Darmlageanomalien, Unterbrechungen oder Verschlüsse des Magen-Darm-Trakts, Gallensteine und beim Früh- und Neugeborenen Entzündungen wie die Nekrotisierende Enterocolitis (NEC). Unfallbedingte Verletzungen des Bauches sowie der Bauchorgane gehören ebenfalls hierzu.


Angebot

Viele Krankheitsbilder werden heute schon pränatal erkannt und ermöglichen dadurch, dass das Kind in einem Zentrum zur Welt kommt, das auch die nachgeburtlichen Behandlungen und allfällig notwendige Operationen anbietet. Die Kinderchirurgische Klinik bietet dies vollumfänglich an. Hierzu gehört auch in enger Kooperation mit der Pränataldiagnostik der Neuen Frauenklinik die vorgeburtliche Beratung der Eltern.

Zusammen mit unserer auf Kinder spezialisierten Anästhesie und der neonatologischen Intensivstation werden alle Operationen vom Frühgeborenen bis zum Jugendlichen (bis 16 Jahre) mit einem erfahrenen und kompetenten Team angeboten. Dazu gehört auch die minimal-invasive Chirurgie.

Zu den Erkrankungen, die bereits in den ersten Lebenstagen operiert werden müssen, gehören Atresien (Unterbrechungen der Speiseröhre und des Darmes), Bauchwanddefekte (Gastroschisis, Omaphalozele), und Zwerchfellhernien. Durch moderne mikrochirurgische Operationstechniken und den Einsatz der minimal-invasiven Chirurgie wird den betroffenen Kindern das Überleben und Aufwachsen in der Regel ohne schwerwiegende Einschränkungen ermöglicht. Minimal-invasive, thorakoskopische Operationen bei Neugeborenen führen wir bei der Zwerchfellhernie und dem angeborenen Verschluss der Speiseröhre (Ösophagusatresie inklusive «long gap»-Atresie) durch.

Auch bei den häufigen Bauchoperationen wie der Blinddarmoperation, der Entfernung der Gallenblase und der sogenannten Fundoplicatio wird im Sinne des Kindes standardmässig minimal-invasiv (laparoskopisch) operiert. 


Sprechstunden

Neugeborenenchirurgie

Prof. Dr. med. Philipp Szavay, Chefarzt Kinderchirurgische Klinik
Sprechstunde nach Vereinbarung

Anmeldung: Chefarzt-Sekretariat
Telefon 041 205 31 55
Fax 041 205 31 57

E-Mail

Viszeralchirurgie

Dr. med. P. Esslinger, Leitender Arzt
Sprechstunde Montag und Donnerstag

Anmeldung: Oberarzt-Sekretariat
Telefon 041 205 32 47
Fax 041 205 32 49

E-Mail 


Weiterempfehlen:


© 2017 Kinderspital des Luzerner Kantonsspitals (LUKS)
Luzerner Kantonsspital | Kinderspital | 6000 Luzern 16
Telefon 041 205 31 66 | Impressum